Albrecht prangert Weiterbildungspraxis an

Als Geschäftsführerin der Kaiserin Friedrich-Stiftung bekommt Dr. med. Gisela Albrecht hautnah mit, wie Deutschland sich ausländischen Gastärzten gegenüber präsentiert. Die Stiftung selbst betreut zahlreiche Stipendiaten beispielsweise aus Ostasien und dem arabischen Raum.
In einem Artikel für das Deutsche Ärzteblatt (Ausgabe 37; 16. September 2011) kritisiert Albrecht die bürokratischen Hürden und die oftmals mangelnde Bereitschaft leitender Ärzte, ihre ausländischen Kollegen angemessen einzusetzen und zu fördern. Eine tatsächliche Weiterbildung zum Facharzt sei in der gängigen Praxis kaum möglich. Folglich fühlten sich viele Gastärzte in Deutschland isoliert und alleingelassen, prangert Albrecht an. Den vollständigen Artikel lesen hier.

Engagiert für Frauen und Fortbildung

Für das Deutsche Ärzteblatt porträtierte Samir Rabbata 2009 die frisch gekürte Geschäftsführerin der Kaiserin Friedrich-Stiftung, Dr. med. Gisela Albrecht. In seinem Artikel lobt Rabbata unter anderem Albrechts Engagement für Frauen sowie die Fortbilung von Ärzten. Den vollständigen Artikel lesen Sie hier.